Capela do Senhor da Pedra – Portugal

Im Norden Portugals, nahe der Stadt Porto gibt es eine kleine aber feine Kapelle zu entdecken – die Capela do Senhor da Pedra.

Tagsüber ist diese Kapelle leider sehr überlaufen da sie zu ein großer Touristenmagnet ist. Doch auch viele einheimische besuchen diese Kapelle ständig. Ich habe mich nach der Ankunft mittags dazu entschlossen das rund 20 Minuten (Fahrzeit) entfernte Porto noch zu besuchen, und ich muss sagen es hat sich gelohnt. Nach einiger Zeit Aufenthalt ging es zurück zur Kapelle. Die Besucher der Kapelle hatten im Allgemeinen schon etwas nachgelassen und ich hatte noch genügend Zeit in einem der angrenzenden Restaurants eine Kleinigkeit zu Essen und zu trinken.

Location Capela do Senhor da Pedra – Portugal:

Als Fotograf bietet diese Kapelle unzählige Möglichkeiten diese abzulichten, jedoch sollte man darauf achten dass Flut ist. Die Flut selbst ist an diesem Küstenabschnitt sehr unterschiedlich. Der Tidenhub bewegt sich von +/-1m bis hin zu +/- 2,5 m. Dies führt dazu, dass selbst bei Flut es teilweise aussieht als wäre es Ebbe.  Diesen Tidenhub sollte man unbedingt berücksichtigen wenn man plant diese Kapelle fotografisch festzuhalten. Doch selbst wenn der Tidenhub nicht so hoch wie erwartet ist, kann man an dieser Location so einiges rausholen:

Capela do Senhor da Pedra

Capela do Senhor da Pedra

Die Kapelle bietet genügend Möglichkeiten seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Auf der linken Seite der Kapelle (hier findet man auch die meisten Fotos dazu im Netz) gibt es herrliche Felsformationen an denen man sich stundenlang austoben könnte. Mich hat es persönlich sehr gereizt diese Kapelle auch von einer „alternativen“ Position aus zu fotografieren, also ging es schnellstmöglich hinüber auf die rechte Seite. Hier ist der Strand komplett leer von sämtlichen Felsen und Steinen. Also gab es hier nur eine Möglichkeit: Wasser + Kapelle. Die Fotos direkt am Strand waren nicht so toll, da das Wasser bereits zu weit zurückgezogen war. So entschied ich mich noch etwas weiter ins Meer hinein zu gehen bis ich etwa bis zum Oberschenkel im Wasser stand. Da der Atlantik auch hier sehr wild sein kann muss man höllisch aufpassen dass einen die Wellen nicht erwischen! Nun galt es nurnoch den Bildaufbau zu realisieren und im richtigen Moment die Belichtung zu starten. In diesem Fall hat sich herausgestellt dass das ablaufende Wasser sehr schöne Strukturen hervorbrachte. Also habe ich eine Belichtungszeit von 2 Sekunden gewählt:

Capela do Senhor da Pedra

Capela do Senhor da Pedra

Alles in allem bietet diese kleine aber feine Kapelle alles was man sich wünscht. Und das nicht nur für Fotografen. Auch als normaler Besucher kann man hier sicherlich den ganzen Tag verbringen. Es gibt etliche Cafe´s und einen endlos wirkenden Sandstrand. Wenn einem das irgendwann zu langweilig erscheint, dann steigt man ins Auto und ist innerhalb von 20 Minuten im Herzens Porto und kann diese wundervolle Stadt bewundern! Insgesamt wurde auf den Autobahnen Portugals an diesem Tag hin und zurück ungefähr 600km zurückgelegt, doch der Ausflug nach Porto sowie diese wunderbare Kapelle waren dies allemal wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.